Der historische Ort Falkenhagen (2)

Rathaus Falkenhagen um 1918

Postkarte, Archiv Museum Falkensee


In einer Urkunde aus dem Jahr 1336 wird der Ort Falkenhagen erstmalig erwähnt.

Einfache Bauernhäuser und das Rathaus der Gemeinde prägten den westlichen Ortsrand des einstigen märkischen Angerdorfes. Die Anordnung der Gebäude und Flächen zueinander blieb über mehrere Jahrhunderte erhalten. Bis 1923 existierte das Dorf Falkenhagen eigenständig. Am 1. April 1923 entstand aus FALKENhagen und SEEgefeld die Gemeinde Falkensee.

Rathaus

Das Rathaus ist in unterschiedlichen Bauabschnitten entstanden. Der erste Teil wurde 1918 vom Baubetrieb Gustav Fischer aus Falkenhagen errichtet. Es ist der östliche Gebäudeteil. Auf Grund des schnellen Wachstums der Gemeinde wurde es notwendig, in einem zweiten Bauabschnitt das Rathaus zu erweitern. 1928 folgte nach den Plänen von Paul Überholz der Erweiterungsbau mit Rathausturm und Sitzungssaal.

Gegenüber dem Rathaus befinden sich auf dem ehemaligen Anger Denkmale einer bewegten Geschichte.

Erinnerung an die Völkerschlacht bei Leipzig

Im Jahre 1913 wurde aus Anlass der 100-jährigen Wiederkehr der Entscheidungsschlacht der Befreiungskriege im Oktober 1813 das Denkmal „Zu Ehren der Völkerschlacht bei Leipzig 1813" unter Anwesenheit des hauptamtlichen Gemeindevorstehers der Gemeinde Falkenhagen, Ernst Freimuth, eingeweiht. Ortsansässige Vereine stifteten das Denkmal.

Stadtwerdung

Ein großer Findling trägt die Inschrift „Falkensee 7.10.1961". Der Findling mit der nebenstehenden Eiche erinnert an die Stadtwerdung Falkensees am 7. Oktober 1961. Bis zu diesem Zeitpunkt galt die Gemeinde Falkensee als größte Landgemeinde Europas.

Denkmal für die Opfer des Faschismus

Das jüngste Denkmal ist den Opfern des Faschismus gewidmet. Erst am 8. Mai 1983 wurde es in Anwesenheit von Bruno Schultz, einem überlebenden des KZ Außenlagers Falkensee, eingeweiht.

Stadtwerdung: Findling und Stadteiche

Foto: Zimmermann, Archiv Museum Falkensee

Denkmal für die Opfer des Faschismus, 1983

Archiv Museum Falkensee