Historisches Falkensee
Geschichtspark Dauerausstellung Museum Rosengarten Falkenhagener Anger Falkenhagener See
Historisches FalkenseeEin Rundgang durch die Geschichte
Startseite Kontakt Datenschutz Impressum

Der historische Ort Finkenkrug

Villen-Kolonie Neu-Finkenkrug, Ausschnitt Wanderkarte um 1915

Archive Museum Falkensee

Im Jahr 1710 wird der Ort Finkenkrug erstmalig erwähnt.

Michael Lange, als Geselle eines Holzkohlenbrenners bei Finkenkrug, und seine Frau,

Anna Catharina Lehmann, lassen ihre Tochter auf den Namen Anna Justina taufen. Diese Taufe wurde am 28. April 1710 im Kirchenbuch von Falkenhagen beurkundet.

Der „Finkenkrug"

Der Oberjäger Carl Friedrich Bracklow, errichtete in den Jahren 1776 und 1777 ein Gasthaus als Vier-Seit-Hof. Im 19. Jahrhundert erwarb die Familie Schmidt den am einstigen Postweg zwischen Berlin und Hamburg gelegenen Krug. Über mehrere Generationen bewirtschaftete die Familie Hof und Gasthaus.

Durch den Bau der Bahn zwischen Berlin und Hamburg im Jahre 1846 fand auch die Öffentlichkeit Interesse am Finkenkrug. Ab 1850 fuhren am Wochenende und zu den Feiertagen Sonderzüge aus Berlin in Richtung Seegefeld. Die überfüllten Züge entließen die Reisenden in die artenreiche Natur des Brieselangs. Botanisiertrommel und Schmetterlingsnetz waren feste Bestandteile der Ausrüstung.

Theodor Fontane und der „Finkenkrug"

Theodor Fontane besuchte den Finkenkrug in den Jahren 1851 und 1870. Der Besuch von 1870 fand in den „Wanderungen durch die Mark Brandenburg" im Teil „Havelland" seine Niederschrift. Theodor Fontane beschreibt die ausgelassene Gesellschaft, wie sie es versteht, so wie er selbst, die naturnahe Umgebung Berlins zu genießen. Der Finkenkrug entwickelte sich zu einem der beliebtesten Ausflugsziele der Berliner.

Der „Alte Finkenkrug"

Ende des 19. Jahrhunderts erhielt der Finkenkrug eine zusätzliche Bezeichnung. Als „Alter Finkenkrug" wird nun das Ausflugslokal bezeichnet. Eine, ab 1892 entstandene neue Kolonie am Bahnhof Finkenkrug machte es notwendig, diesen Namenszusatz zu wählen. Mit den Bezeichnungen

„Kolonie Neufinkenkrug" und „Alter Finkenkrug" schuf man eine deutliche Abgrenzung zwischen beiden Orten.

In den letzten Apriltagen des Jahres 1945 wurde der „Alte Finkenkrug" durch ein Familienmitglied der Familie Schmidt in Brand gesetzt. Das Haupthaus der Hofanlage fiel den Flammen zum Opfer.

In den ersten Jahren nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurden die zum Alten Finkenkrug gehörigen Flächen in Reformland umgewandelt. Es entstanden neue Häuser auf neu verteiltem Land.

Noch heute zeugt ein erhaltenes Wirtschaftsgebäude aus dem Jahr 1777 von der wechselvollen Geschichte des historischen Ortes Finkenkrug.

 

Gasthaus "Alter Finkenkrug", gegründet in 1777

Postkarte um 1930, Archiv Museum Falkensee

Gasthaus mit Wirtschaftsgebäuden, hier als Gutshaus bezeichnet, um 1900

Postkarte, Archiv Museum Falkensee

Waldblick Finkenkrug um 1900

Postkarte, Archiv Museum Falkensee

Lage in der Stadt:
Größere Karte anzeigen

 

<{Block02}>
Powered by w3.css